Sie sind nicht angemeldet.

Kontrollzentrum

Statistik

  • Mitglieder: 5988
  • Themen: 20309
  • Beiträge: 262611 (ø 51,93/Tag)
  • Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: aokorn

Geburtstage

gutsherr (54)

hsjan (56)

Paul Tonkes (50)

connykott (67)

Alois (55)

theo-Nimwegen (52)

Pulsnitzer (59)

Dieter Zander (65)

leon1999 (19)

Sven

PTA: Pyrotechnischer Assistent

  • »Sven« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 368

Wohnort: Nürnberg

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 3. Januar 2008, 21:18

Phoebus 625 EXTREM

Ich habe grade etwas ausprobiert.

Da ich meinen Phoebus 625 mit Benzin betreibe, aber nur die mit E gemarkten Petroleum-Düsen habe,
habe ich mal testweise meine älteste und vergammeltste Düse genommen und habe sie von den ursprünglichen (geschätzten) 0,35mm mit einem draht aus einer Stahlbürste auf (geschätzte) 0,45mm erweitert.

Im ersten bild sieht man den Phoebus, wie er mit ein paar pumpenstößen brennt.


Auf dem Zweiten bild sieht man, wie das Teil brennt, wenn man 120 Pumpenstöße drauf gibt :bang:


Und da sag mal einer, ein Leisebrenner würde keine Leistung bringen.....
Wie gesund das ganze für den Kocher ist, weiß ich nicht,
aber nach 5 Minuten auf voller pulle hat der gesamte Brenner-Kopf hellrot geglüht.

Ein fazit kann man aber auf alle fälle ziehen: Die Düse beim Phoebus ist (zumindest im Benzin-Betrieb) völlig unkritisch.
Er bekommt ganz offensichtlich auch mit der stark vergrößerten Düse immer noch genügend Luft, um sauber zu verbrennen.

So far und gute Nacht :party:

Sven
Irgendwie haben es mir die Österreichischen Hersteller angetan:
Brünner, Ditmar, Halbaerth, Phoebus, immer her damit...

Beste Grüße

Sven

Viking

Lampenspezialist

Beiträge: 561

Wohnort: Sønder Omme, Dänemark

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 3. Januar 2008, 22:14

RE: Phoebus 625 EXTREM

Düse höchsten auf 0,38 mm erweitern. (Düse für Petroleum = 0,32)

Zwischen 0,38 und 0,45 = 39% zu viel Benzin !!

Guck mal hier:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Viking« (3. Januar 2008, 22:27)


Sven

PTA: Pyrotechnischer Assistent

  • »Sven« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 368

Wohnort: Nürnberg

  • Nachricht senden

3

Freitag, 4. Januar 2008, 11:46

ich glaub schon, dass meine düse passt,
auch mit der kleinen petro-düse brennt mein phoebus im benzin-betrieb mit leicht rötlichen flammen-spitzen.
das weiße, was man auf meinem bild sieht, ist in wirklichkeit blau.
ich hätte da vielleicht noch einige zeit mit der belichtung spielen sollen,
dann wäre das besser rausgekommen....
Irgendwie haben es mir die Österreichischen Hersteller angetan:
Brünner, Ditmar, Halbaerth, Phoebus, immer her damit...

Beste Grüße

Sven

Viking

Lampenspezialist

Beiträge: 561

Wohnort: Sønder Omme, Dänemark

  • Nachricht senden

4

Freitag, 4. Januar 2008, 12:05

Zitat

Original von Sven
ich glaub schon, dass meine düse passt,
auch mit der kleinen petro-düse brennt mein phoebus im benzin-betrieb mit leicht rötlichen flammen-spitzen.
das weiße, was man auf meinem bild sieht, ist in wirklichkeit blau.
ich hätte da vielleicht noch einige zeit mit der belichtung spielen sollen,
dann wäre das besser rausgekommen....


Ich habe einige Phoebus 625 mit benzin düse 0,38 mm, und die brennen alle schön blau. ¨

Wenn rötlichen flammen gibt's - sind mischung Benzin/Petroleum/ Sauerstoff falsch.

Sven

PTA: Pyrotechnischer Assistent

  • »Sven« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 368

Wohnort: Nürnberg

  • Nachricht senden

5

Freitag, 4. Januar 2008, 13:16

naja, es war ein test.
er rußt ja nicht, sondern verbrennt mit einer sauberen flamme, die halt ein bisschen rötlich ist...

zur flammenfarbe mit der petro-düse:
hier hab ich mich geirrt, mein anderer phoebus, der noch mit der originalen Petro-düse ausgestattet ist, brennt mit benzin absolut blau.
die leicht rötlich gefärbte flamme ergibt sich bei betrieb mit petroleum.

ich habe also jetzt durch das starke vergrößern der düse einen brenner geschaffen, der mit benzin in etwa so brennt, wie der phoebus mit petro
naja, vielleicht ist die "neue" düse ein wenig zu groß und das gemisch ein bisschen zu fett, aber solange er nicht rußt....

außerdem spart man sich pump-arbeit, da er schon mit 3 pmpenstößen wirklich ausreichend groß brennt :bounce:

hier ist mal noch ein besseres bild von der Flammenfarbe:
Irgendwie haben es mir die Österreichischen Hersteller angetan:
Brünner, Ditmar, Halbaerth, Phoebus, immer her damit...

Beste Grüße

Sven

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sven« (4. Januar 2008, 13:18)


Viking

Lampenspezialist

Beiträge: 561

Wohnort: Sønder Omme, Dänemark

  • Nachricht senden

6

Freitag, 4. Januar 2008, 13:44

Zitat

Original von Sven

der noch mit der originalen Petro-düse ausgestattet ist, brennt mit benzin absolut blau.

hier ist mal noch ein besseres bild von der Flammenfarbe:


Ja - Benzin/Sauerstoff mischung vielleicht besser.

Aber neue Bild - OK.

Aber wenn eine Phoebus 625 Kocher neue Düse und Pumpenleder bekomt - dann geht es wieder los als wäre es nagelneu - unverwüstlich.

Sven

PTA: Pyrotechnischer Assistent

  • »Sven« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 368

Wohnort: Nürnberg

  • Nachricht senden

7

Freitag, 4. Januar 2008, 13:55

Zitat

Original von Viking
a - Benzin/Sauerstoff mischung vielleicht besser.

Aber neue Bild - OK.


versteh ich jetzt nicht
das ist das gleiche bild, wie oben, nur anders belichtet, so dass man das weiße aus dem bild oben nun als blau wahrnimmt.
Irgendwie haben es mir die Österreichischen Hersteller angetan:
Brünner, Ditmar, Halbaerth, Phoebus, immer her damit...

Beste Grüße

Sven

Viking

Lampenspezialist

Beiträge: 561

Wohnort: Sønder Omme, Dänemark

  • Nachricht senden

8

Freitag, 4. Januar 2008, 14:17

Zitat

Original von Sven

Zitat

Original von Viking
a - Benzin/Sauerstoff mischung vielleicht besser.

Aber neue Bild - OK.


versteh ich jetzt nicht
das ist das gleiche bild, wie oben, nur anders belichtet, so dass man das weiße aus dem bild oben nun als blau wahrnimmt.


Ups - etwas ausgefallen - deine Zitat:

"der noch mit der originalen Petro-düse ausgestattet ist, brennt mit benzin absolut blau."

Deswegen - Petro-düse sind kleiner und damit weniger benzin in verhältnis bis Saurstoff. Und dann - blau.

Und "nur anders belichtet" - ja - wenn ich deine Kocher live sehen könnte, wäre es auch ..........

Aber ganz einfach ist es so - rote Flammen gibt's bei wening Sauerstoff.

Sven

PTA: Pyrotechnischer Assistent

  • »Sven« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 368

Wohnort: Nürnberg

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 4. März 2008, 19:00

meine 0,45mm Düse ist übrigens keinesfalls zu groß.

Ich habe heute (zweicks reste-vernichtung) an das verwendete benzin ca. 50% altes, stinkendes petroleum geschüttet.

der Kocher mutiert damit zum vollgas-kocher, man kann ihn nur noch auf volle pulle betreiben,
aber er brennt immer noch sehr schön.
es sind zwar schon leicht verfärbungen der flamme sichtbar, aber die flamme ist immer noch sauber,
auf meinem topf konnte ich auch nach einiger zeit nicht die geringste ruß-spur entdecken.
Irgendwie haben es mir die Österreichischen Hersteller angetan:
Brünner, Ditmar, Halbaerth, Phoebus, immer her damit...

Beste Grüße

Sven

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sven« (4. März 2008, 19:02)


AndreasGG

Lampengott

Beiträge: 830

Wohnort: Groß-Gerau

Beruf: Unternehmer

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 5. März 2008, 20:21

Hallo,

die Flammenfarbe sagt nicht zwingend etwas über das Brennstoff-Sauerstoffgemisch aus. Viele chemische Substanzen verfärben Flammen. So entstehen auch die vielen verschiedenen Farben beim Feuerwerk.
So kann es auch mit der Flamme beim Phoebus sein. In meiner Sammlung befinden sich einige Phöbüschen aller Bauarten und alle die ich ausprobiert habe bekommen so eine leicht rötliche/orange Verfärbung in der Flamme sobald die Brennerkappe heiss geworden ist. Das spricht eher dafür (auch die Farbe), dass eine Substanz in der Legierung/Beschichtung/Veredelung/... der Brennerkape beteiligt ist. Bei Sauerstoffmangel müsste eher eine gelbliche Flamme und Russ entstehen.

Ich habe mal in der Bucht einen völlig mit Grünspahn überzogenen alten Optimus R8 erstanden und diesen ohne irgendwas sauberzumachen getestet. Abgesehen davon, dass er gefunzt hat wie ein niegelnagelneuer war die Flamme leuchtendgrün.

AaGG
Die deutsche Schriftsprache ist "Freeware", das heißt, du darfst sie kostenfrei

benutzen.

Sie ist die Projektion eines dynamischen Prozesses, somit wird sie sich immerfort verändern!
(das war schon immer so und wird sich glücklicherweise nie ändern)



Jonas

Perfektion kennt keine Grenzen

Beiträge: 2 476

Wohnort: Nienburg/W.

Beruf: Spezialist

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 5. März 2008, 20:26

Das Kupfer im Messing oxidiert und bildet Kupferoxid. (Das grüne Zeuchs)
und Kupfer verbrennt dann mit Grüner Flamme... Bzw das Kupferoxid.

Mein größtes Spielzeug:
MAN KAT1 5t mil glw - 12,7 Liter V8 DIESEL

gonzo

Der einen an der Lampe hat

Beiträge: 3 115

Wohnort: hamburg

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 6. März 2008, 02:50

moin

das bestätigt auch meine beobachtungen das alle vier brenner etwas rötlich brennen ohne zu rußen oder zu riechen.

meine haben beide die petrodüse aber ich betreibe sie auch mit benzin ohne probleme.
Geht der Stom dir einmal aus Petromax bringt Licht ins Haus.

Sven

PTA: Pyrotechnischer Assistent

  • »Sven« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 368

Wohnort: Nürnberg

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 6. März 2008, 20:48

der phoebus 625 ist schon ein feines teil...

evtl. müsste er auch mit diesel zurecht kommen (mit der petro-düse natürlich)
Irgendwie haben es mir die Österreichischen Hersteller angetan:
Brünner, Ditmar, Halbaerth, Phoebus, immer her damit...

Beste Grüße

Sven

AndreasGG

Lampengott

Beiträge: 830

Wohnort: Groß-Gerau

Beruf: Unternehmer

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 6. März 2008, 21:44

Der phoebus 625 begleitet mich nun schon seit sooooo vielen Jahren ohne irgendwelche Mucken zu machen.....der brennt und brennt und brennt!!!!
Ich habe viele andere Kocher gesehen... noch nicht mal die Optimus-Klassiker können dem 625er das Wasser reichen. So bescheiden in seinem Äusseren und so beständig in seiner Funktion...*verzücktes seufzen*....

:-)
Die deutsche Schriftsprache ist "Freeware", das heißt, du darfst sie kostenfrei

benutzen.

Sie ist die Projektion eines dynamischen Prozesses, somit wird sie sich immerfort verändern!
(das war schon immer so und wird sich glücklicherweise nie ändern)



15

Donnerstag, 6. März 2008, 21:55

Hallo Andreas!

Zitat

Original von AndreasGG
So bescheiden in seinem Äusseren und so beständig in seiner Funktion...*verzücktes seufzen*....


Was das Äußere angeht: Das kommt darauf an, was man daraus macht. Sonst stimme ich Dir voll und ganz zu.

Gruß, Christian
»ch69« hat folgendes Bild angehängt:
  • Phoebus625.jpg

AndreasGG

Lampengott

Beiträge: 830

Wohnort: Groß-Gerau

Beruf: Unternehmer

  • Nachricht senden

16

Freitag, 7. März 2008, 07:59

Jaaaaaaaa.... das kann aber nur der Anfang sein!!!!!!

Ein bisserl "oldscool" ?!

Wie wärs mit:
Verchromter Brennerkappe, Brenner, Windschutz und Topfständer - Der Tank Mattschwarz mit Flammen die vom Boden ausgehen? ;-)

....also ich bin ja eher der Typ "Benutzer". Meine Kocher werden durch ihre Gebrauchsspuren geadelt. Die Kocher (zwei von meinen) müssen immer beim Zelten und Reisen ihre treuen Dienste leisten - und sehen auch schon so aus.

ABER wie wie wärs denn mit einem Phoebus 625-Tuning-Wettbewerb? Als Grundstoff für den Wanderpokal würde ich einen niegelnagelneuen Phoebus 625p stiften.

AaGG
Die deutsche Schriftsprache ist "Freeware", das heißt, du darfst sie kostenfrei

benutzen.

Sie ist die Projektion eines dynamischen Prozesses, somit wird sie sich immerfort verändern!
(das war schon immer so und wird sich glücklicherweise nie ändern)



17

Freitag, 7. März 2008, 09:29

Moin Andreas!

Zitat

Original von AndreasGG
Verchromter Brennerkappe, Brenner, Windschutz und Topfständer - Der Tank Mattschwarz mit Flammen die vom Boden ausgehen? ;-)


Windschutz und Topfständer sind vernickelt, genauso wie der Tank; die Brennerkappe und den Brenner zu galvanisieren macht nur Sinn, wenn man den Kocher anschließend nur ins Regal stellen will. Bei einem mattschwarzen Tank mit Flammen, die vom Boden ausgehen, sollte man auch den Fuchsschwanz nicht vergessen. Oder ist das heutzutage out? ;-)

Zitat


....also ich bin ja eher der Typ "Benutzer". Meine Kocher werden durch ihre Gebrauchsspuren geadelt. Die Kocher (zwei von meinen) müssen immer beim Zelten und Reisen ihre treuen Dienste leisten - und sehen auch schon so aus.


Ich auch, und aus genau dem Grunde wollte ich diese gräßliche Lackierung loswerden, die im Bereich der Vertiefung, wo der Spiritus zum Vorheizen brennt, immer Blasen warf. Diese Lackierung ist der einzige Schwachpunkt dieses genialen Kochers.

Gruß aus Münster,

Christian

mikespike

Lampengott

Beiträge: 706

Wohnort: Wien, Österreich

Beruf: Biochemiker

  • Nachricht senden

18

Samstag, 8. März 2008, 15:06

Hallo Leute,
Gute Idee. Wir kennen ja die Bilder von Christian mit dem vernickelten Tank, der ist schon richtig gut. Da zu toppen wird nicht leicht aber mal sehen...
Wieviel Zeit kriegen wir ? 3 Monate bis Abgabeende?

Ich find auch dass der Brenner 100 % betriebsfähig sein muss , also angemalte Brennerkappe ist nicht...

LG
Michael
-Phoebus-Fan

Counter:

Hits heute: 15 433 | Hits gestern: 21 129 | Hits Tagesrekord: 78 709 | Hits gesamt: 24 214 721